Leuchtturm von Nena

Leuchtturm von Nena

Veröffentlichung 1983
Deutschland Charts Platz 2
Deutschland Charts Platz 7 (Version 2002)

„Leuchtturm“ ist ein Liebeslied, dessen Texte von Nena selbst geschrieben wurden und beschreibt, wie sie und ihr „Kapitän“ alleine in einem „U-Boot“ losfuhren, um die Welt von einem „Leuchtturm“ aus zu sehen. Sie amüsieren sich so sehr, dass der Leuchtturm zu dem Zeitpunkt, an dem das U-Boot auftaucht, nicht mehr in Sicht ist. Als Nachfolger von „99 Luftballons“ veröffentlicht, erreichte es 1983 Platz 2 in den deutschen Charts.

Im Jahr 2001 erwies sich eine Reggae-Version von „Leuchtturm“ für Nenas Soloalbum Chokmah als Vorläufer der Nena-Leistung des folgenden Jahres. Nena-Album, das aus Updates ihrer größten Hits der 1980er Jahre bestand.

Eine andere Version von „Leuchtturm“ erschien auf dem Nena feat. Nena Album von 2002. Das Tempo des Songs beschleunigte sich und die Texte wurden überarbeitet. Nachdem alle Erwähnungen vo, Kapitän und des U-Boots entfernt worden waren, wurde die Botschaft des Songs zu einer allgemeineren Bestätigung von Loyalität („Ich werde mit dir gehen, wohin du willst … ich werde dich niemals verlassen“). Die Abweichung von der ursprünglichen Bedeutung des Songs wird am besten durch die Tatsache veranschaulicht, dass der Titel des Songs „Leuchtturm“ nicht einmal in den neuen Texten erscheint und das überarbeitete Thema der unbestreitbaren Hingabe dazu führte, dass er von Fans von Borussia Dortmund als Fußballgesang angenommen wurde.

Die Änderungen funktionierten: „Leuchtturm (2002)“, wie es offiziell betitelt wurde, kehrte 19 Jahre nach seinem ersten Auftritt in die Top 10 der deutschen Charts zurück und erreichte diesmal Platz 7. Trotz des großen Erfolgs von Nena feat. Nena, „Leuchtturm“ ist es die einzige Überarbeitung des Albums, die Nena nicht zugunsten der Originalversion verworfen hat. Die Version von 2002 ist die, die sie seitdem live gespielt wird.

Im Jahr 2002 wurde die Single „Leuchtturm“ mit dem zusätzlichen Titel „Ich häng immer noch an dir“ und mit einem Remix von DJ Tomekk veröffentlicht.

Live im Westfalenstadion